„Bavaria und Olympia 1896 – 2022“

12. Juli 2022 bis 15. Januar 2023

Biathletin Laura Dahlmeier holt 2018 in Pyeongchang Doppel-Gold. 1976 in Innsbruck sorgen „Gold-Rosi" Mittermaier und Eishockeystar Alois Schloder für sensatio­nelle Erfolge. Speerwerfer Klaus Wolfermann und Judoka Paul Barth erkämpfen bei den Olympischen Spielen 1972 in München vor begeistertem Publikum Edelmetall. Sie alle schaffen bayerische Sportmomente für die Ewigkeit. Zum 50. Jubiläum der XX. Olympischen Spiele 1972 in München steht die Dauerausstellung im Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg ganz im Zeichen des Sports. „Bavaria und Olympia 1896 – 2022“ zeigt nicht nur die Medaillen und Souvenirs, sondern auch Sportausrüs­tungen erfolgreicher bayerischer Olympioniken im Origi­nal – vom Eishockey-Puck bis zum Viererbob. Im Stadion-Kino im Kulturkabinett Sport gibt der eigens gedrehte Film „Bavaria und Olympia“ Einblick in die spannenden Hintergründe olympischer Spiele in Bayern und bayerischer Olympiabewerbungen.

TICKETS SONDERAUSSTELLUNG INKL. DAUERAUSSTELLUNG & BAYERNAUSSTELLUNG


Erwachsene:

7,00 €

Ermäßigt (z. B. Senioren, Gruppen ab 15 Personen):
5,00 €

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, Schüler im Klassenverband sowie Studierende bis 30 Jahre:
Eintritt frei

Mitglieder Freundeskreis Haus der Bayerischen Geschichte:
Eintritt frei

Personen: max. 25 Besucher/innen
Preis:
80,00 € (zzgl. Eintritt)
Dauer:
45 Minuten
Sprachen:
Deutsch, Englisch, Gebärdensprache (DGS). Weitere Sprachen auf Anfrage.

„Bavaria und Olympia 1896-2022“

Zum 50. Jubiläum der Olympischen Sommerspiele 1972 in München steht die Dauerausstellung im Zeichen des Sports. Die Sonderausstellung zeigt originale Sportausrüstung zu den sensationellen Erfolgen bayerischer Spitzensportler und präsentiert spannende Hintergründe zu den in Bayern durchgeführten Spielen. Erleben Sie mit uns olympische Geschichte aus bayerischer Perspektive und fiebern Sie noch einmal mit den bayerischen Athletinnen und Athleten bei ihren Erfolgen mit.