Bayerische Landesausstellung 2021: Götterdämmerung II –
Die letzten Monarchen

23. JUNI 2021 BIS 16. JANUAR 2022
Die Bayerische Landesausstellung 2021 wird im Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg vom 23. Juni 2021 bis zum 16. Januar 2022 zu sehen sein.

Die Ausstellung spannt den zeitlichen Bogen vom Tod König Ludwigs II. 1886 bis zum Tod Ludwigs III. 1921. „Götterdämmerung II – Die letzten Monarchen“ erzählt vom Lebensgefühl und den Schicksalen der letzten Herrschergeneration vor der Revolution 1918. Im Blickpunkt stehen die europäisch weit verzweigten Familien um Kaiserin Elisabeth von Österreich („Sisi“), Prinzregent Luitpold von Bayern sowie Queen Victoria von Großbritannien und Irland, verheiratet mit Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha. Gerne vermitteln wir Ihnen Museumsführerinnen und Museumsführer für Gruppenführungen.

 Turnusführungen durch die Landesausstellung finden immer samstags, sonntags und an Feiertagen um 11:30 Uhr und 15:30 Uhr statt. Hierfür ist keine Voranmeldung erforderlich.
Preis pro Person 4,00 € (zzgl. Eintritt)


TICKETS BAYERISCHE LANDESAUSSTELLUNG INKL. DAUerausstellung

Erwachsene:
12,00 €

Ermäßigt (z. B. Senioren, Gruppen ab 15 Personen):
10,00 €

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, Schüler im Klassenverband sowie Studierende bis 30 Jahre:
Eintritt frei

Mitglieder Freundeskreis Haus der Bayerischen Geschichte:
Eintritt frei

Plakatmotiv zur Bayerische Landesausstellung 2021:
Götterdämmerung II – Die letzten Monarchen
© Haus der Bayerischen Geschichte | Entwurf: Peter Schmidt Group unter Verwendung von: König Ludwig II., J. N. Hautmann 1894 © Bayerisches Nationalmuseum München | Kaiser Franz Joseph, V. Tilgner, 1885 © Wien Museum/Birgit u. Peter Kainz | Kaiser Wilhelm II., W. Schott, 1896 © HdBG Augsburg, Foto: Jürgen Weller | Kaiserin Elisabeth, H. Klotz, 1906
HYGIENE- UND SCHUTZMASSNAHMEN:
Es ist uns ein Anliegen, Ihnen den Aufenthalt in der Landesausstellung so angenehm wie möglich zu gestalten. Wir bitten Sie, die derzeit geltenden Hygiene- und Schutzbestimmungen einzuhalten, die wir in unserem Informationsblatt zusammengefasst haben. Das betrifft vor allem das Tragen eines Mund-Nasenschutzes (FFP2-Maske) in der Ausstellung, die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern sowie die Vermeidung von Gruppenansammlungen.

Personen: max. 20 Besucher/innen
Preis:
95,00 € (zzgl. Eintritt)
Dauer:
75 Minuten
Sprachen:
Deutsch, Englisch, Gebärdensprache (DGS). Weitere Sprachen auf Anfrage.

Monarchen und Moderne, Tradition und Tempo, Zeremoniell und Zahnräder: Wie passen die altehrwürdigen Herrscherhäuser in die neue Zeit der anbrechenden Moderne? In acht Abteilungen erzählen rund 140 außergewöhnliche Objekte von den Schicksalen der letzten Herrschergeneration in Bayern und Europa vor der Revolution 1918 und vermitteln spannende Einblicke in die Lebenswelt des Hochadels um 1900: Kaiserin Elisabeth von Österreich und ihre Geschwister, Prinzregent Luitpold und seine Kinder, die englische Queen Victoria und ihre Enkel – sie alle kämpften um ihren Platz in einer sich rasant verändernden Welt voller Gegensätze und Umbrüche. Am Ende entschieden Weltkrieg und Revolution über ihr Schicksal.

Personen: max. 20 Besucher/innen
Preis: 95,00 € (zzgl. Eintritt)
Dauer: 75 Minuten
Sprachen: Deutsch, Englisch, Gebärdensprache (DGS). Weitere Sprachen auf Anfrage.

Welche Möglichkeiten, Chancen, aber auch Fallstricke hielt die moderne Zeit für die Frauen bereit? Dieser Frage geht die Themenführung nach, wenn sie den Spuren starker Frauen durch die Bayerische Landesausstellung folgt!
Während in München die Frauenrechtlerin Anita Augspurg zusammen mit ihrer Lebensgefährtin ein Fotoatelier eröffnet, in dem sich auch der Hochadel gern ablichten lässt, scheint für die Frauen der Herrscherhäuser der Weg in eine standesgemäße Ehe vorgezeichnet. Aber bisweilen bieten sich doch Möglichkeiten, eigene Weg zu gehen: Prinzessin Therese von Bayern heiratet nicht, sondern reist als Naturforscherin durch die Welt. Erbprinzessin Helene von Thurn und Taxis übernimmt nach dem frühen Tod ihres Mannes die Geschäfte des Hauses und erweist sich dabei als talentierte Unternehmerin. Ihre jüngere Schwester, die sizilianische Königin Marie, verteidigt ihr Königreich mit der Waffe in der Hand.

Personen: max. 20 Besucher/innen
Preis:
95,00 € (zzgl. Eintritt)
Dauer:
75 Minuten
Sprachen:
Deutsch, Englisch, Gebärdensprache (DGS). Weitere Sprachen auf Anfrage.

Eigentlich war Ludwig III., Bayerns letzter König, für die Thronfolge gar nicht vorgesehen. Erst als sein Vater, Prinzregent Luitpold, die Herrschaft in Bayern übernimmt, wird Ludwig Anwärter auf die Krone. Der technikaffine und an den Naturwissenschaften interessierte Prinz bemüht sich um eine Verbindung zwischen Tradition und Moderne: Auf seinem landwirtschaftlichen Mustergut Leutstetten züchtet er Pferde und Allgäuer Milchvieh, er unterstützt den Bau des Deutschen Museums und versucht, Bayerns Stellung im Kaiserreich zu stärken. Als er 1921 stirbt, ist Bayern zwar bereits Freistaat, die Anteilnahme der Bevölkerung an seinem Begräbnis in München ist jedoch groß. Lernen Sie den letzten bayerischen König auf einen Rundgang durch die Bayerische Landesausstellung besser kennen und erfahren Sie anhand seines Schicksals mehr über die Zeit der letzten Monarchen!

Personen: max. 20 Besucher/innen
Preis: 95,00 € (zzgl. Eintritt)
Dauer: 75 Minuten
Sprachen: Deutsch, Englisch, Gebärdensprache (DGS). Weitere Sprachen auf Anfrage.

Welche Rolle spielen die europäischen Monarchien und ihre Vertreter noch in der anbrechenden Moderne? Wie bewältigen sie den schwierigen Spagat, auf der einen Seite volkstümlich und volksnah zu sein, gleichzeitig aber an höfischem Zeremoniell, königlicher Würde und Gottesgnadentum festzuhalten? Und wie reagieren sie auf Herausforderungen und Möglichkeiten der neuen Zeit? Jedes Mitglied der Herrscherfamilien muss seinen ganz eigenen Weg finden zwischen Regieren und Repräsentieren, Rebellieren und Resignieren. Manchem gelingt das gut, andere scheitern. Am Ende werden aber doch viele ihre Kronen verlieren. Folgen Sie uns auf einem biographischen Streifzug durch die untergegangene Welt des Hochadels um 1900!

Zielgruppe: Grundschulen und weiterführende Schulen
Personen: info an der hotline

Dauer:
60 Minuten (für Grundschulen)
Preis: 80,00 €

Dauer: 75 Minuten (ab Jahrgangsstufe 5)
Preis: 95,00 €

Sprachen:
Deutsch, Englisch, Gebärdensprache (DGS). Weitere Sprachen auf Anfrage.

In einem biographischen Zugang können Schülerinnen und Schüler die Lebenswege ausgewählter Vertreter des europäischen Hochadels nachverfolgen: Sie begegnen Prinzessinnen und Prinzen, Königinnen und Königen, die ihre dynastischen Pflichten erfüllen, gleichzeitig aber an Hofzeremoniell und Traditionen verzweifeln, in Liebesdingen eigene Wege gehen wollen und dabei grandios scheitern, die die Kunst fördern oder ein landwirtschaftliches Mustergut betreiben. Das Ende ihrer Welt, den Untergang der monarchischen Ordnung können sie jedoch alle nicht aufhalten. In schüleraktivierenden und speziell auf die Bedürfnisse Heranwachsender zugeschnittenen Führungen erhalten die jungen Besucherinnen und Besucher spannende und lebendige Einblicke in eine untergegangene Welt.

Zielgruppe: ab Jahrgangsstufe 6/7
Personen: info an der hotline
Preis:
95,00 €
Dauer:
75 Minuten
Sprachen:
Deutsch

Die Schülerinnen und Schüler recherchieren anhand der Ausstellungstexte und mit Hilfe des Mediaguides Geschichte(n) und Besonderheiten eines Exponates und stellen es im anschließenden Rundgang ihren Klassenkameraden vor. So werden sie selbst zu Objekt-Experten, unterstützt vom begleitenden Ausstellungsführer.
 

Zielgruppe: ab Jahrgangsstufe 7/8
Personen: info an der hotline
Preis:
95,00 €
Dauer:
75 Minuten Rundgang + 90 Minuten Programm Bavariathek
Sprachen:
Deutsch

Hätte Prinzregent Luitpold einen Insta-Account gehabt, wenn es das damals schon gegeben hätte? Und wie hätte wohl die Facebook-Seite von König Ludwig III. ausgesehen? Im Anschluss an einen geführten Rundgang durch die Ausstellung setzen sich die Schülerinnen und Schüler in diesem Programm in der Bavariathek mit der Nutzung des relativ neuen Mediums der Fotografie im Dienst des Wittelsbacher Herrscherhauses auseinander. Vermittlung von historischem Wissen und Medienkompetenz gehen dabei Hand in Hand.

Zielgruppe: für Grundschulen, bis Jahrgangsstufe 5
Personen: info an der hotline
Preis: 95,00 € (zzgl. 1 € pro Mitmachheft)
Dauer: 75 Minuten
Sprachen: Deutsch, Englisch, Gebärdensprache (DGS). Weitere Sprachen auf Anfrage.

Im Mitmachheft für Kinder führen Gustl, das Gürteltier und Prinzessin Nene junge Besucherinnen und Besucher mittels kindgerechter Texte und Themen durch die Ausstellung. Kniffelige Rätsel und kreative Aufgaben wollen gelöst werden! Und das geht besonders gut gemeinsam, bei einem geführten Rundgang, der das Augenmerk auf die spannendsten Geschichten und Objekte lenkt. Ist das Lösungswort richtig errätselt, wartet am Ende sogar noch eine kleine Überraschung.

Zielgruppe: für Grundschulen, bis Jahrgangsstufe 5
Personen:
info an der hotline
Preis:
120,00 €
Dauer:
Rundgang und Workshop 90 Minuten

Wie lebten die Herrscherfamilien um 1900? Was machte ein Prinz eigentlich beruflich? Und wie verbrachte eine Prinzessin ihren Tag? Antworten auf diese Fragen erhalten die Schülerinnen und Schüler bei einem Rundgang durch die Ausstellung, der ihnen spannende Einblicke in die Lebenswelt des Hochadels um 1900 vermittelt. Beim anschließenden museumspädagogischen Workshop können sie ihre Eindrücke kreativ gestalten und vertiefen.

Das Haus der Bayerischen Geschichte gewährt für Besuche seines Museums und der Bavariathek sowie der Bayerischen Landesausstellung in Regensburg durch bayerische Schulklassen aller Jahrgangsstufen eine anteilige Fahrtkostenerstattung (Formular für Fahrtkostenzuschuss). Die Höhe beträgt je angefangene 60 teilnehmende Schüler 1,50 Euro pro Entfernungskilometer, jedoch maximal die tatsächlich entstandenen Fahrtkosten. Für die Erstattung der Fahrtkosten ist es notwendig, dass die Lehrkraft die Schulklasse vor dem Besuch des Museums bzw. der Landesausstellung bei der Buchungshotline anmeldet. Am Tag des Besuchs wird der Antrag an der Kasse vor Veranstaltungsbeginn bestätigt.